Die "Goethetreppe" existiert

Animation: Kaskadentreppe, Gmür & Geschwentner Architekten AG

1775 und 1779 reiste Johann Wolfgang Goethe in die Schweiz, um in Zürich mit seinem Freund, dem Pfarrer, Philosophen und Schriftsteller Johann Caspar Lavater, über eine Treppe zu diskutieren und den Bau einer solchen zu initiieren.

1797 besuchte er nochmals die Stadt. Enttäuscht musste er hinnehmen, dass sich die Erstellung dieser äusserst interessanten Raumfigur verzögert...

Nach 221 Jahren ist es nun aber endlich soweit: Zürich erhält eine „Goethetreppe“!

Die Stiftung Abendrot hat es zusammen mit den gewieften Architekten von Gmür & Geschwentner möglich gemacht. Am 7. Juli 2018, von 11:00 – 14:00 Uhr, haben Interessierte die Gelegenheit, unsere waghalsige und farbige Interpretation der Goethetreppe exklusiv vor Ort zu besichtigen; an der Üetlibergstrasse 111 in 8045 Zürich Binz, wo der Neubau mit über 300 Appartments für Studierende & Mitarbeitende des USZ steht.

Link zu unseren Architekten Gmür & Geschwentner

Projekt Zürich, Üetlibergstrasse 111, Neubau für USZ-Personal & Studenten

T 061 269 90 20
stiftung @ abendrot.ch

Stiftung Abendrot
Die nachhaltige Pensionskasse
Güterstrasse 133
Postfach
4002 Basel